Ein gelungenes Firmenporträt schreiben — Textbroker Blog

Eine Firmenbeschreibung muss nicht langweilig sein! Wir zeigen dir, wie du der Langeweilefalle entgehst und ein gutes Firmenporträt schreiben kannst.

Ein Firmenporträt schreiben: Das klingt erst mal nach einer Pflichtaufgabe ohne großen kreativen Spielraum. Tatsächlich sind die meisten Firmenbeschreibungen ziemlich langweilig geschrieben. Für Texter ist das eigentlich eine Riesenchance, denn mit einer gut geschriebenen Firmenbeschreibung kann sich das auftraggebende Unternehmen von der Konkurrenz abheben.

Natürlich gibt es wie bei jeder Textkategorie einige Basics zu beachten. Hier erfährst du, welche inhaltlichen Elemente Teil eines Firmenprofils sein sollten und welche Stilrichtung du am besten wählst. Danach kommen wir zum spannenden Teil und erzählen dir, wie du eine Firmenbeschreibung interessant gestaltest.

Was ist eine Firmenbeschreibung eigentlich?

Der Wert und Nutzen der Firmenbeschreibung wird oft unterschätzt! Das Firmenporträt ist einer der wichtigsten Texte im Außenauftritt eines Unternehmens. Mit ihm vermitteln die Unternehmer den potenziellen Kunden und Geschäftspartnern, was sie tun, wofür sie stehen und welche Services sie anbieten. Aus einem gut geschriebenen Firmenporträt kann man auch Informationen über die Unternehmenskultur herauslesen — aber dazu später mehr.

Etliche Firmenporträts bestehen aus lieblos aneinandergereihten Fakten. In anderen versucht sich der Gründer als heimlicher Philosoph zu offenbaren und lässt sich gefühlt endlos über seine Vorstellungen von Unternehmensführung oder den Weltverbesserungsauftrag seiner Firma aus. Beides ist nicht schön zu lesen und erfüllt auch nicht das Ziel einer Firmenbeschreibung. Das Ziel ist es, potenzielle Kunden und Geschäftspartner davon zu überzeugen, dass sie hier die richtige Firma für ihre Belange gefunden haben. Die Firmenbeschreibung ist also ein wertvolles Marketinginstrument und entsprechend viel Aufmerksamkeit sollten wir ihr geben.

Für welche Zwecke brauchen Unternehmen ein Firmenporträt?

Der häufigste Grund, aus dem Unternehmen ein Firmenporträt beauftragen, ist die „Über uns”-Sektion ihrer Website. Manchmal erhält das Firmenporträt keine eigene „Über uns”-Unterseite, sondern wird in die Startseite der Website integriert. Das Firmenporträt ist auch ein guter Baustein für Social-Media-Auftritte sowie für Printprodukte wie Flyer, Broschüren oder Kundenmagazine. Je nach dem zur Verfügung stehenden Platz wird das Firmenporträt dann erweitert oder komprimiert. Im Sinne derCustomer Journey und der Corporate Identity sollte es sich aber im Kern immer um denselben Content mit derselben Aussage handeln.

Wichtig: Auch wenn die grundlegenden Informationen des Firmenporträts natürlich jedes Mal die gleichen sind — jedes Medium hat im Detail etwas andere Anforderungen an das Firmenporträt. Das betrifft zum Ersten ganz profan die Textlänge, zum Zweiten aber auch die Tonalität.

Was macht ein gutes Firmenporträt aus?

1. Eine gute Firmenbeschreibung ist aktuell

Ein Unternehmensporträt ist immer eine Momentaufnahme. Das bedeutet, dass sie nach einiger Zeit veraltet. Je nachdem, wie schnell sich das Unternehmen wandelt, sollte das Unternehmensporträt daher regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht werden. Vielleicht stimmt die Mitarbeiterzahl nicht mehr? Oder das Unternehmen hat seine Dienstleistungspalette erweitert? Dränge darauf, dass du wirklich aktuelle Informationen bekommst, um eine gute Firmenbeschreibung erstellen zu können.

2. Eine gute Firmenbeschreibung ist konsequent auf die Zielgruppe hin ausgerichtet

Behalte beim Schreiben eines Firmenporträts immer die Zielgruppe im Hinterkopf. Eine Firmenbeschreibung für einen Social-Media-Kanal kann also etwas lockerer formuliert werden, als wenn du das Firmenporträt für eine Unternehmensbroschüre oder die Website der Firma schreibst.

3. Eine gute Firmenbeschreibung erweckt Vertrauen

Die Firmenbeschreibung soll dem potenziellen Kunden oder Geschäftspartner vermitteln, mit wem er es zu tun hat. Ist sie gut geschrieben, kann sie dem Unternehmen zu dem Vertrauensvorschuss verhelfen, der über den Kaufabschluss entscheidet. Zur Glaubwürdigkeit gerade kleiner Unternehmen kann es beitragen, das Firmenporträt stark auf den oder die Menschen hinter der Dienstleistung oder dem Produkt auszurichten.

4. Eine gute Firmenbeschreibung ist wie aus einem Guss

Die einzelnen Elemente einer Firmenbeschreibung sollten perfekt aufeinander abgestimmt sein. Wenn du einen sehr nüchternen Schreibstil wählst, auf dem Teamfoto aber alle Mitarbeiter in Jeans und T-Shirts abgebildet sind, gibt das einen unvorteilhaften Bruch in der Wahrnehmung des Lesers. Die Firmenbeschreibung sollte den Charakter und die Kultur des Unternehmens möglichst genau rüberbringen.

5. Eine gute Firmenbeschreibung ist angenehm zu lesen

Eine Firmenbeschreibung ist von der Stilebene her in einer professionellen, sachlichen Sprache anzusiedeln. Das bedeutet keinesfalls, dass die Firmenbeschreibung mit Fremdwörtern und Fachbegriffen vollgepfropft sein sollte, um vermeintlich Kompetenz zu vermitteln. Im Gegenteil sollte das Firmenporträt auch für Laien gut und leicht zu lesen sein.

Ein Firmenporträt schreiben: Welche Informationen sollte der Text enthalten?

Ein gutes Firmenporträt informiert den Leser über Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Unternehmens. Es sollte also einen kurzen Überblick über Gründung und wichtige Entwicklungen oder Meilensteine bis zum heutigen Tag geben. Es folgt die Status-quo-Beschreibung mit Angabe der Mitarbeiterzahl, des Firmensitzes und einigen Worten zur Unternehmensphilosophie. Abschließend kannst du noch einen Satz zu den Zielen für die Zukunft schreiben, wenn die Informationen der Firma das hergeben.

Die Bedeutung eines Firmenporträts für die Neukundengewinnung sollte nicht unterschätzt werden. Deshalb ist es gut, wenn du in der Firmenbeschreibung kurz und knapp das Alleinstellungsmerkmal der Firma unterbringst: Was unterscheidet das Unternehmen von seinen Mitbewerbern, was kann es besser als alle anderen? Diese Information steht zwar wahrscheinlich schon an anderer Stelle, ist aber so wichtig, dass sie in die Unternehmensbeschreibung in aller Kürze aufgenommen werden sollte.

Die Leistungsbeschreibung, also welche Produkte und Services die Firma anbietet, brauchst du nicht in die Firmenbeschreibung aufzunehmen. Die Leistungsbeschreibung hat ihren Platz meistens an einer anderen Stelle — im Falle einer Website üblicherweise auf einer eigenen Unterseite.

Hier noch mal die wichtigen Eckdaten eines guten Firmenporträts als Checkliste:

  • Gründungsjahr
  • Vollständige Namen der Gründer
  • Ggf. Nennung des Geschäftsführers mit vollständigem Namen
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Sitz der Firma und ggf. weitere Standorte
  • Einige Worte zur Unternehmensphilosophie
  • Erfolge/Meilensteine/Auszeichnungen
  • Evtl. Ziele für die Zukunft
  • Alleinstellungsmerkmal

Wie du verhinderst, dass die Firmenbeschreibung langweilig wird

Okay, wir haben jetzt also das Gerüst und wissen, welche Informationen unbedingt bzw. optional in die Kurzbeschreibung eines Unternehmens gehören. Wie aber können wir verhindern, dass die Firmenbeschreibung eine langweilige Aneinanderreihung von Fakten wird?

Mit Geschichten und Menschen. Leser mögen Geschichten — und erst die Menschen machen ein Unternehmen zu dem, was es ist.

Stelle den Gründer und/oder das Team der Firma vor. Was treibt die Leute in der Firma an? Aus welchen persönlichen Gründen interessiert sie das Thema der Firma? Welche Ausbildung qualifiziert sie für ihre Tätigkeit in der Firma? Konzentriere dich auf die interessanten Punkte, denn dieser Teil sollte nicht zu lang werden. Ideal dazu wäre ein ergänzendes Foto aus dem Unternehmensalltag — das wirkt authentisch, sympathisch und nahbar.

Die Geschichte der Firma muss keine Aneinanderreihung von Jahreszahlen und Ereignissen sein.Erzähle die Story dazu: Was hat zur Gründung der Firma geführt? Wie hat alles angefangen? Welche Hürden gab es, welche Erfolge? Bleib aber auch hier kurz und knapp. Wichtiger als vermeintliche Vollständigkeit ist der Fokus: Welche Informationen vermitteln besonders gut, was den Kern der Firma ausmacht?

Vermeide Superlative wie „modernste Technik”, „leistungsfähigste Maschinen” etc. Das wirkt schnell übertrieben und damit unglaubhaft.

Noch ein Wort zum ThemaUnternehmensphilosophie: Zigmal gelesene Worthülsen und Phrasen von Know-how, Engagement, Qualitätsbewusstsein, Compliance und Serviceorientierung sind keine Philosophie, sondern für seriöse Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Wenn es zu diesem Punkt nichts Interessanteres zu sagen gibt, dann lass ihn lieber weg.

Firmenporträts schreiben: Welche Tonalität ist am besten geeignet?

Für die genaue Bestimmung der ideal passenden Tonalität solltest du dich an diesen zwei wesentlichen Fragen orientieren:

  • Auf welcher Plattform bzw. in welchem Medium wird die Firmenbeschreibung veröffentlicht? Ein Blog oder eine Social-Media-Plattform erfordert einen lockereren Schreibstil als eine Firmenbroschüre oder die Unternehmenswebsite!
  • Was ist die Zielgruppe der Firma? Ein Skateboardshop wird eine andere Zielgruppenansprache erfordern als ein Unternehmen, das Maßanzüge verkauft.

Auch wenn die Firmenbeschreibung natürlich Teil des Marketings ist: Die Tonalität sollte auf keinen Fall zu werblich ausfallen. Es spricht nichts dagegen, inhaltlich in ein oder zwei Sätzen auf Erfolge des Unternehmens einzugehen, die Meilensteine für die Firmengeschichte darstellen. Der Schreibstil sollte aber immer sachlich und informierend bleiben.

Ein gutes Firmenporträt schreiben: Unsere Tipps im Überblick

Hier noch mal die wichtigsten Tipps zum Schreiben des perfekten Firmenporträts:

  • Richte das Porträt konsequent auf die Zielgruppe aus (je nach Plattform und Art des Unternehmens).
  • Formuliere nicht zu werblich, sondern wähle eine sachlich informierende Sprache.
  • Erzähle Geschichten und erzähle von Menschen. Reihe nicht Jahreszahlen und Fakten aneinander.
  • Achte darauf, dass dein Text in Stilebene und Tonalität die Unternehmenskultur widerspiegelt.

Auch wenn du zunächst gedacht haben solltest, das Erstellen einer Firmenbeschreibung wäre eine etwas langweilige Routinearbeit: Das Marketingpotenzial und damit die Bedeutung des Firmenporträts ist enorm. Und wenn du dich in die Firmenbeschreibung als Textkategorie einarbeitest, findest du dort auch jede Menge kreativen Raum, in dem du dich austoben kannst.

Du hast Feedback zu diesem Artikel oder selbst ein paar spannende Tipps, wie man gute Firmenporträts schreiben kann? Erzähl uns in einem Kommentar davon!

Originally published at https://www.textbroker.de on December 11, 2020.

BEST4FRIENDS - Mobile Community on Twitter, Google +, YouTube, Facebook, Pinterest, Instagram, Tumblr & Blog. https://best4friends.net

BEST4FRIENDS - Mobile Community on Twitter, Google +, YouTube, Facebook, Pinterest, Instagram, Tumblr & Blog. https://best4friends.net