Budapest Sehenswürdigkeiten

BEST4FRIENDS
13 min readAug 4, 2023
Photo by Bence Balla-Schottner on Unsplash

Budapest, die ungarische Hauptstadt, ist eine Fundgrube an atemberaubenden Sehenswürdigkeiten und kulturellen Wahrzeichen. Von der majestätischen Architektur bis hin zur reichen Geschichte bietet Budapest ein wahrhaft einzigartiges und unvergessliches Erlebnis für Reisende. Egal, ob Sie sich für Geschichte und Kunst interessieren oder einfach nur in den Charme dieses europäischen Juwels eintauchen möchten, hier sind unsere Top 30+ Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt besuchen sollten.

Budapest Sehenswürdigkeiten: Top 10

1. Die Budaer Burg: Die auf dem Burgberg thronende Budaer Burg gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der Wahrzeichen von Budapest. Der Burgkomplex beherbergt die Ungarische Nationalgalerie, die königlichen Gemächer, das Budapester Geschichtsmuseum und die Széchényi-Nationalbibliothek und ist damit das perfekte Ziel für Geschichts- und Kunstliebhaber.

2. Die Fischerbastei: Nur einen kurzen Spaziergang von der Budaer Burg entfernt, bietet die Fischerbastei einen Panoramablick auf die Stadt. Auf dieser neugotischen Terrasse stehen sieben märchenhafte Türme, die die sieben ungarischen Stämme darstellen, die sich im Karpatenbecken niedergelassen haben. Sie ist ein idealer Ort, um atemberaubende Fotos zu machen und die beeindruckende Architektur zu bewundern.

3. Matthiaskirche: Im Herzen des historischen Burgviertels gelegen, ist die Matthiaskirche ein beeindruckendes Beispiel gotischer Architektur. Betreten Sie die Kirche und bewundern Sie die kunstvolle Innenausstattung, die schönen Glasfenster und das berühmte Diamanten-Tor. Direkt zwischen der Kirche und der Fischerbastei steht die Szent István Statue, dem ersten König von Ungarn.

4. Das ungarische Parlamentsgebäude: Das ungarische Parlamentsgebäude (Haus der Nation) steht stolz am Ufer der Donau und ist ein architektonisches Meisterwerk. Als Vorbild diente der Palace of Westminster in London. Es ist eines der größten und beeindruckendsten Parlamentsgebäude der Welt und besticht durch seinen neugotischen Stil und seine komplizierten Details. Nehmen Sie an einer Führung teil, um die großen Säle zu erkunden und die ungarischen Kronjuwelen zu bestaunen. Die Adresse: 1055 Budapest, Kossuth Lajos tér 1–3.

5. St.-Stephans Basilika: Die nach Ungarns erstem König benannte Stephans Basilika am István tér 1, im V. Bezirk ist ein großartiges Beispiel für neoklassizistische Architektur und ist eines der höchsten Gebäude der Stadt. Steigen Sie hinauf, um auf der 65 Meter hohen Aussichtsplattform unterhalb der hohen Kuppel einen fantastischen Panoramablick über die Stadt zu erhalten. Gehen Sie ins Innere, um den beeindruckenden Kuppelsaal und die berühmte Reliquie der Heiligen Rechten Hand zu bewundern.

6. Die Kettenbrücke: Die Kettenbrücke, auch Széchenyi Lánchíd, die Buda und Pest miteinander verbindet, ist nicht nur eine wichtige Verkehrsverbindung, sondern auch ein Wahrzeichen der Stadt. Machen Sie einen Spaziergang über die Brücke und bewundern Sie die Aussicht auf die Donau, das Budaer Burgviertel und die Skyline der Stadt.

7. Platz der Helden: Der am Ende der Andrássy Allee gelegene Heldenplatz ist ein symbolträchtiges Wahrzeichen von Budapest. Der Platz ist mit Statuen der bedeutendsten ungarischen Nationalhelden und dem Millennium Denkmal geschmückt, das an die tausendjährige Geschichte des Landes erinnert. Er ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung des nahe gelegenen Stadtparks und dem Museum der Schönen Künste.

8. Széchenyi-Thermalbad: Budapest ist bekannt für seine Thermalbäder, und das Széchenyi Bad ist eines der größten und beliebtesten. In diesem wunderschönen neobarocken Gebäude, das von einem malerischen Park in der Állatkerti krt umgeben ist, können Sie in den heilenden Gewässern des Thermalbads baden, in den Saunen entspannen oder eine Massage genießen.

9. Die Große Markthalle: Tauchen Sie ein in die pulsierende Atmosphäre von Budapests größter und ältester Markthalle. Die Große Markthalle (Nagy Vásárcsarnok an der Vámház krt. 1–3) bietet eine große Auswahl an frischen Produkten, lokalen Delikatessen und traditionellem Kunsthandwerk. Erkunden Sie die Stände, lassen Sie sich von der ungarischen Küche verwöhnen und nehmen Sie einzigartige Souvenirs mit nach Hause.

10. Margareteninsel: Entfliehen Sie der hektischen Stadt und finden Sie Ruhe auf der Margareteninsel, die auch als grüne Lunge Budapests bezeichnet wird. Diese friedliche Oase inmitten der Donau ist der perfekte Ort für einen gemütlichen Spaziergang, ein Picknick oder sogar eine Fahrradtour. Erkunden Sie den Japanischen Garten, nehmen Sie ein Bad in der Palatinus-Therme, oder genießen Sie ein Konzert auf der Freilichtbühne.

Dies sind nur einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die Budapest zu bieten hat. Egal, ob Sie sich für die vielen historischen Bauten oder einfach nur die pulsierende Atmosphäre der Stadt genießen möchten, Budapest wird Sie mit seinem Charme und seiner Schönheit in seinen Bann ziehen. Also, packen Sie Ihre Koffer, schnappen Sie sich Ihre Kamera und machen Sie sich bereit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Budapest zu erkunden.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Gebäude im neogotischen Stil der ungarischen Hauptstadt haben von Montag bis Sonntag ganzjährig geöffnet. Sie können mit der Budapest Card öffentliche Verkehrsmittel benutzen und kostenlos viele weitere Dienstleistungen erhalten. Hier ein Link zum Erwerb der Karte!

Liste weiterer Budapester Sehenswürdigkeiten

Kurzer Ausflug in die ungarische Geschichte

Die Geschichte Ungarns ist eine lange und bewegte Geschichte, die mehr als tausend Jahre zurückreicht. Sie begann mit der Ankunft der magyarischen Stämme in der Region im 9. Jahrhundert, und seither hat das Land mehrere Perioden des Wohlstands und der Unruhen durchlaufen. Das Königreich Ungarn wurde im Jahr 1000 n. Chr. gegründet, als Stephan I. zum König gekrönt wurde. Während dieser Zeit blühte die ungarische Kultur auf. Budapest ist seit der Steinzeit bewohnt, aber erst im 13. Jahrhundert wurde sie zu einer Großstadt.

Im Jahr 1541 besetzten osmanische Truppen Budapest und über 150 Jahre lang stand die Stadt unter ihrer Herrschaft. Im Jahr 1783 wurde die Stadt befreit und das österreichisch-ungarische Reich gegründet. In dieser Zeit entwickelte sich Budapest zu einem bedeutenden Kulturzentrum, dessen Architektur, Musik und Kunst die multikulturelle Bevölkerung widerspiegeln. Budapest, ist die Hauptstadt Ungarns, die eine lange und reiche Geschichte hat. Heute dient sie als wichtiges Handelszentrum zwischen West- und Osteuropa.

Region Buda — Budaer Seite

Das Budapester Burgviertel gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Ungarn. Es befindet sich auf der Budaer Seite der Donau und umfasst mehrere wichtige historische Stätten wie die Fischerbastei, die Matthiaskirche und den Königspalast. Das Gebiet geht auf das 13. Jahrhundert zurück und war einst die Heimat vieler ungarischer Könige.

Szent István Statue

Die Szent István-Statue ist ein markantes Bronzedenkmal im Zentrum von Budapest. Die Statue steht auf einem Sockel und stellt St. Stephan, den ersten König von Ungarn, dar. Sie wurde 1906 zu seinem 1000. Geburtstag enthüllt und von Alajos Stróbl entworfen, der auch den nahe gelegenen Matthias-Brunnen schuf. Die Statue besteht aus drei Teilen: dem Sockel, der Figur des Heiligen Stephanus und einem Baldachin, der von vier Bronzefiguren getragen wird.

Palais Sándor

Das Palais Sándor auf dem Burgberg ist die offizielle Residenz des ungarischen Staatspräsidenten. Es wurde im späten 19. Jahrhundert im Neorenaissancestil erbaut und war einst der Sitz des österreichisch-ungarischen Königshauses. Heute können Besucher die schöne Architektur bewundern, das Innere erkunden und an einer Führung durch die Gärten teilnehmen.

Historisches Museum (Budapesti Történeti Múzeum / Vármúzeum)

Das Historische Museum (Budapester Geschichtsmuseum / Burgmuseum) ist eine echte Attraktion in Budapest. Es befindet sich innerhalb der Mauern der Budaer Burg und bietet einen Einblick in die faszinierende Geschichte und Kultur der Stadt. Das Museum wurde 1873 als Teil des Nationalmuseums eröffnet und seither schrittweise erweitert. Im Museum finden Sie eine große Sammlung archäologischer Artefakte sowie Ausstellungen zur ungarischen Geschichte und Kultur. Das Museum verfügt auch über eine interaktive Karte, die die Entwicklung von Budapest im Laufe der Zeit zeigt.

Hospital in the Rock

Das Hospital in the Rock ist ein unterirdisches Krankenhaus, das sich unter der Budapester Burg befindet. Es wurde im Zweiten Weltkrieg als Bunker für die Regierung gebaut und war auch ein Atomschutzraum. In den 1950er Jahren wurde es in ein Krankenhaus umgewandelt und diente bis 2002 als solches. Heute ist das Krankenhaus ein Museum und Besucher können die unterirdischen Tunnel erkunden und sich über seine Geschichte informieren.

Gellértberg (Gellért-hegy)

Der Gellértberg ist ein Hügel und Landschaftsschutzgebiet in Budapest, Ungarn. Hier befinden sich viele Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Wanderwege im Grünen. Sie überblicken die Donau und es bietet sich ein atemberaubender Blick auf das umliegende Stadtbild. Der Berg ist nach dem Heiligen Gerhard von Csanád (Gellért) benannt, der im 10. Jahrhundert der Legende nach von den Heiden vom Gipfel in den Tod gestürzt wurde.

Freiheitsstatue (Szabadság szobor)

Die Freiheitsstatue auf dem Gellértberg in Budapest, wurde 1947 zum Gedenken an die Befreiung Ungarns von der Nazi-Besatzung errichtet. Die Statue steht auf einer mehr als 38 Meter hohen Säule und ist ein beliebter Ort für Besucher, die die atemberaubende Aussicht auf die Stadt genießen möchten.

Zitadelle (Citadella)

Unterhalb der Freiheitsstatue befindet sich die Zitadelle, eine Festung aus dem 19. Jahrhundert. Sie wurde von den Habsburgern erbaut, um die Stadt vor Angriffen zu schützen, und dient heute als Museum. Besucher können ihre Tunnel erkunden und alte Kanonen, Waffen und andere Artefakte aus dieser Zeit sehen.

Photo by Emma Fabbri on Unsplash

Region Pest — Der gegenüberliegenden Donauseite von Buda

Das Jüdische Viertel in Budapest

Das Jüdische Viertel in Budapest, Ungarn, ist ein lebendiges und historisches Viertel der Stadt. Auf der Ostseite der Donau gelegen, beherbergt dieses Viertel einen wichtigen Teil der jüdischen Geschichte und Kultur Ungarns. Im Jüdischen Viertel ist seit dem 12. Jahrhundert, als sich Juden zum ersten Mal in Budapest niederlassen durften, ein Zentrum des jüdischen Lebens entstanden. Auch heute noch ist das Viertel ein blühendes Zentrum der jüdischen Kultur, mit Synagogen, Museen und anderen Attraktionen. Besucher können das Gebiet erkunden und etwas über die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Budapest erfahren.

Synagoge der Dohánystraße (Dohány utcai Zsinagóga)

Die Große Synagoge von Budapest ist die größte Synagoge in Europa und die zweitgrößte Synagoge der Welt. Die Synagoge wurde im 19. Jahrhundert erbaut und ist mit ihrer schönen Architektur im maurischen Stil ein beliebter Anziehungspunkt für Besucher. Die Synagoge ist von Montag bis Freitag und Sonntags für Besucher geöffnet.

Jüdisches Museum (Magyar Zsidó Múzeum és Levéltár)

Das Jüdische Museum (Ungarisches Jüdisches Museum und Archiv) ist ein Museum in Budapest, das sich auf die Geschichte der ungarischen Juden konzentriert. Das Museum befindet sich im ehemaligen Haus einer bedeutenden jüdischen Familie und beherbergt eine beeindruckende Reihe von Artefakten und Dokumenten, die die Geschichte des ungarischen Judentums vom Mittelalter bis zur Gegenwart erzählen. Die Sammlung umfasst Kunstwerke, Fotografien, persönliche Gegenstände, religiöse Objekte und Dokumente.

Ungarisches Nationalmuseum

Das Ungarische Nationalmuseum befindet sich im Herzen von Budapest und beherbergt eine Fülle von Artefakten aus der Vorgeschichte bis zur Neuzeit. Es zeigt Werke von berühmten ungarischen Künstlern wie Mihály Munkácsy und János Thorma, sowie eine große Sammlung archäologischer Funde aus der Region. Das Museum verfügt auch über eine große Bibliothek und zeigt das ganze Jahr über verschiedene Ausstellungen.

Deák Ferenc Platz

Der Deák Ferenc tér (Ferenc-Deák-Platz) im Herzen von Budapest ist ein beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Dieser Platz, der nach einem ungarischen Patrioten benannt ist, besteht seit dem 18. Jahrhundert und bietet viele interessante Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.

Darüber hinaus hat der Deák Ferenc tér eine Metro Station. Sie ist Teil der öffentlichen Verkehrsmittel von Budapest. Die Station verbindet die Linie M1 (der Millennium-U-Bahn) und dient als Umsteigepunkt zwischen den Linien M2 und M3. Von dort können Sie auch direkt mit dem Bus 100E zum Flughafen Budapest / Liszt Ferenc Airport 2 fahren.

Riesenrad (Budapest Eye)

Eine beliebte Attraktion in unmittelbarer Nähe ist Budapest Eye, das 55 Meter hohe Riesenrad am Elisabethplatz (Erzsébet tér) von wo aus Sie bei gutem Wetter, einen tollen Ausblick auf die schönsten Sehenswürdigkeiten der ungarischen Hauptstadt haben.

Café Gerbeaud

Das Café Gerbeaud ist ein Café und eine Konditorei im Herzen von Budapest, Ungarn. Es befindet sich am Vörösmarty-Platz und ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Das Café wurde 1858 von Henrik Kugler gegründet und ist seitdem ein beliebtes Ziel für Besucher der Stadt. Das Café ist bekannt für seine Auswahl an traditionellem Gebäck und Kaffee. Außerdem finden hier das ganze Jahr über Live-Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen statt.

Café New York

Das Café New York in Budapest ist ein beliebtes Touristenziel. Das Café wurde im Jahr 1894 eröffnet und befindet sich im prächtigen Gebäude des New York Palace aus der Gründerzeit Budapests. Das Café New York ist bekannt für seine traditionellen Mehlspeisen, Torten und Kaffeekreationen. In den Sommermonaten wird im Garten des Cafés Live-Jazzmusik gespielt.

Photo by Victor Malyushev on Unsplash

Andrássy Allee (Andrássy Út)

Die Andrássy Allee ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Budapest. Die 2,5 km lange Prachtstraße wurde 1872 anstelle des alten Stadtmauers erbaut und verbindet den Heldenplatz mit dem City Park. Die Promenade gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist bei Besuchern sehr beliebt. Hier finden Sie viele Attraktionen, Cafés, Restaurants und Geschäfte. In der Mitte der Andrássy-Allee befindet sich die Ungarische Staatsoper im Neorenaissance-Stil, eine der wichtigsten Touristenattraktionen in Budapest.

Ungarische Staatsoper

Die Ungarische Staatsoper ist eines der bekanntesten und beliebtesten Wahrzeichen von Budapest. Sie befindet sich im Herzen der Stadt und dient als kulturelles Zentrum für alle, die die Stadt besuchen. Das Opernhaus wurde 1884 erbaut und von Miklos Ybl, einem berühmten Wiener Architekten, entworfen. Das Gebäude selbst ist wunderschön, mit verzierten Fassaden, prächtigen Treppenaufgängen und ein großartiges Interieur. Besucher können an einer Führung durch das erstaunliche Gebäude teilnehmen und die Pracht der ungarischen Oper erleben.

Haus des Terrors

Das Haus des Terrors ist ein Museum in Budapest, Ungarn, das sich mit den Grausamkeiten der ungarischen Geschichte auseinandersetzt. Es wurde von der Regierung gegründet, um die schrecklichen Dinge zu beleuchten, die im Weltkrieg und unter dem kommunistischen Regime. Das Museum erinnert eindringlich an das Leid, das dort stattfand, und dient als ergreifende Erinnerung an die Vergangenheit Ungarns.

Burg Vajdahunyad

Ein Besuch in Budapest wäre nicht vollständig ohne einen Abstecher zur Burg Vajdahunyad (Vajdahunyad vára). Das im Stadtpark (Varosliget) gelegene Schloss wurde im Rahmen der Tausendjährigen Ausstellung erbaut, die 1896–97 zur Feier des 1000-jährigen Bestehens Ungarns stattfand. Doch wie auch anderswo in Europa erwachte in dieser Zeit das Interesse an vergangenen Baustilen wieder, und so entstand diese bezaubernde Mischung aus Romanik, Gotik und Barock mit einigen ungarischen Motiven! Auf dem Gelände befindet sich auch ein künstlicher See, auf dem man im Sommer eine romantische Gondelfahrt machen oder ein Paddelboot mieten kann. Im Inneren finden Sie eine Ausstellung mit Artefakten aus der ungarischen Geschichte, die von archäologischen Funden bis hin zu modernen Kunstwerken reicht, während Skulpturen im Außenbereich verschiedene Ecken des Schlosskomplexes schmücken und eine einzigartige Atmosphäre schaffen — perfekt für schöne Fotos!

Museum der Bildenden Künste

Das Museum der Schönen Künste (Szépművészeti Múzeum) ist eines der bekanntesten und berühmtesten Wahrzeichen von Budapest, direkt am Heldenplatz. Das 1906 gegründete Museum ist eines der ältesten Kunstmuseen Mitteleuropas und erstreckt sich über vier Gebäude. Das Museum der Schönen Künste ist bekannt für seine Sammlung ungarischer Malerei, Skulptur und Grafik sowie für seine Sammlung europäischer Gemälde aus dem 14. bis 19. Jahrhundert. Das Museum beherbergt auch eine große Bibliothek mit über 140.000 Bänden zur bildenden Kunst.

Gundel Cafe Patisserie Restaurant

Gundel Cafe Patisserie Restaurant in Budapest ist einer der berühmtesten Orte der Stadt. Seit über 100 Jahren hat es sich zu einem bekannten und beliebten Treffpunkt für Einheimische und Touristen entwickelt. Das Restaurant verwöhnt seine Gäste mit köstlichen Kuchen und Keksen sowie mit seinen berühmten ungarischen Gerichten und Spezialitäten. Das Restaurant bietet auch Live-Musik und Unterhaltung am Abend.

Donau und Pester Donauufer

Die Stadt Budapest bietet eine Fülle von Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die Besucher aus der ganzen Welt in ihren Bann ziehen. Einer der schönsten Orte ist zweifellos die Donau, die sich durch das Herz der Stadt schlängelt und an beiden Ufern außergewöhnliche Ausblicke bietet. Von Bootstouren bis hin zu Spaziergängen entlang der Promenade gibt es viele Möglichkeiten, diesen legendären Fluss zu erkunden.

Kossuth Lajos tér

Kossuth Lajos tér ist ein zentraler Platz in Budapest und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Der Platz wurde 1848 nach dem ungarischen Politiker und Staatsmann Lajos Kossuth benannt, der sich für die Unabhängigkeit Ungarns aus dem Habsburger Reich einsetzte. Der Platz ist von vielen wichtigen Denkmälern und Gebäuden umgeben, wie dem ungarischen Parlamentsgebäude, dem Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und dem Budapester Rathaus. Auf dem Kossuth Lajos tér stehen auch mehrere Statuen, darunter eine von Kossuth selbst.

Schuhe am Donauufer

Eines der stärksten Symbole Budapests befindet sich an den Ufern der Donau: Die Schuhe aus Metall am Donauufer (Csizmadia utca). Dieses Denkmal erinnert an die Opfer der faschistischen Pfeilkreuzler, die während des Zweiten Weltkriegs in den Jahren 1944 und 1945 in das eiskalte Wasser der Donau geschossen wurden, nachdem sie aufgefordert worden waren, ihre Schuhe auszuziehen. Das Mahnmal besteht aus sechzig Paar Eisenschuhen, die entlang des Ufers in der Nähe des Parlamentsgebäudes aufgestellt wurden, um nicht nur an die dunkle Geschichte und deren Opfer zu erinnern, sondern auch als Appell für Frieden und Toleranz in ganz Ungarn zu dienen.

Photo by Anna Hunko on Unsplash

Persönlichkeiten Ungarns

István Széchenyi

István Széchenyi (1791–1860) war eine der wichtigsten Persönlichkeiten der ungarischen Geschichte. Er war ein Staatsmann, Reformer und Philanthrop, der im 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle bei der Modernisierung Ungarns spielte. Er wird oft als “der größte Ungar” bezeichnet, und seine Beiträge zur Infrastruktur und Kultur Budapests sind immer noch aktuell.

Ferenc Erkel

Ferenc Erkel ist ein berühmter ungarischer Komponist und Dirigent, der oft als der “Vater der ungarischen Musik” bezeichnet wird. Er wurde 1810 in Budapest geboren und hatte eine erfolgreiche Karriere als Komponist von Opern, Sinfonien und anderen musikalischen Werken. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Opern Hunyadi László und Bátori Mária, die beide noch heute aufgeführt werden. Er war auch der erste Dirigent der Ungarischen Staatsoper, die 1884 gegründet wurde.

Ferenc Puskás

Ferenc Puskás war ein ungarischer Fußballspieler, der als legendärer Teil des “Magischen Dreiecks” bezeichnet wird, zusammen mit seinen Kollegen Sándor Kocsis und Zoltán Czibor. Puskás war ein herausragender Spieler, der in 85 Länderspielen 84 Tore für Ungarn erzielte, darunter das WM-Finale 1954 gegen Westdeutschland. Er war auch einer der wichtigsten Spieler der erfolgreichen ungarischen Nationalmannschaft von 1950 bis 1956. Nach Beendigung seiner Profikarriere wurde er Trainer, zunächst bei Real Madrid und später bei Mannschaften in Kanada, die Vereinigten Staaten und Australien.

Frigyes Schulek

Frigyes Schulek war ein ungarischer Architekt, der eine wichtige Rolle bei der Erhaltung und Restaurierung der historischen Denkmäler von Budapest spielte. Er war für die Renovierung und Restaurierung mehrerer der beliebtesten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt verantwortlich, darunter die Fischerbastei, die Matthiaskirche und viele weitere Gebäude. Ferenc Schulek wurde 1841 geboren und begann seine Karriere als Steinmetzlehrling. Dank seines Fleißes und seiner Hingabe wurde der junge Schulek bald zu einem der wichtigsten Architekten Ungarns, der für seine zahlreichen Werke in ganz Budapest bekannt war.

Originally published at https://budapest.tags.world.

--

--

BEST4FRIENDS

Network & marketplace for affiliates, influencers, marketers, bloggers, vloggers & local guides as well everyone who wants to earn money through online work.